GASTARTIKEL: Der Löwenzahn

Posted on

Der LöwenzahnDie wohl bekannteste Pflanze aus der Familie der Korbblütler ist der Löwenzahn (Taraxacum officinale). Über die gesamte nördliche Halbkugel verbreitet kommt er auch in unseren Breitengraden auf Wiesen, Äckern, an Wegesrändern und auf Ödland in sehr großen Mengen vor.
Bei vielen Gärtnern als „Unkraut“ verschrien, ist diese Pflanze alles andere als ein unnützes Kraut.
Ähnelt diese oft unbeachtete Pflanze mit ihren leuchtend gelben Blüten und den unzähligen gelben Blütenblättchen vielen kleinen Sonnenstrahlen. So kraftvoll, wie die Sonne nach einem langen Winter das zeitige Frühjahr ankündigt, ebenso kräftig ist auch diese Pflanze.
Nicht viele Heilpflanzen können in Ihrer Kraft und vielseitigen Verwendung mit der Kraft des Löwenzahns konkurrieren. Die wichtigsten Inhaltsstoffe, die der Löwenzahn liefert, sind Inulin, Mineralsalze, Gerb- und Bitterstoffe.
Anwendung findet der Löwenzahn bei Beschwerden wie: Leber- und Gallenleiden, Hämorrhoiden, Kreislaufstörungen, Nierenschwäche, Gicht, Rheuma, Bluthochdruck und Fettsucht. Ferner wirkt er anregend auf den Stoffwechsel und auf die Verdauungsdrüsen.

Die Heilpflanze kann frisch zubereitet in einem Salat aus Wildkräutern genossen werden, als Frischsaft oder in Form von Tee. Der Frischsaft wird aus den Wurzeln des Löwenzahns zubereitet, dafür werden die Wurzeln der Pflanze im Herbst ausgegraben und gepresst. Für die Zubereitung von Tee werden die Blätter im Frühling gesammelt.

Bei der Verwendung von Löwenzahn sollte immer darauf geachtete werden, dass dieser nicht irgendwo am Wegesrand und auch nicht auf Wiesen abgeerntet wird. Durch Umweltbelastungen und Düngemittel könnte die Pflanze verunreinigt sein. Eine Ernte sollte nur von Plätzen erfolgen, an denen sichergestellt werden kann, dass die oben aufgeführten Komponenten nicht zutreffen.

Gerti Knöpfle – Hartmuth

Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “GASTARTIKEL: Der Löwenzahn

    Carina Collany said:
    22. Mai 2013 at 19:14

    Ich liebe Löwenzahn! Und nicht nur ich! Meine geliebten Meerschweinchen mümmeln gerne mit mir um die Wette, wenn es frischen Löwenzahn zu futtern gibt. Zum Glück haben wir alle zusammen zwei gute Quellen für gesunden Löwenzahn. Die eine Quelle ist der große Garten unserer Freunde, wo ich mir das Vorrecht erstritten habe, allen Löwenzahn pflücken zu dürfen, der dort wild wachsen wollte. Und die andere Quelle ist mein herrlicher türkischer Gemüseladen. Dort bekomme ich frischen Riesen-Löwenzahn, den ich brüder- und schwesterlich mit meinen Tierchen teile. Bitter macht lustig!

    Miriam Betancourt said:
    23. Mai 2013 at 12:32

    Hallo Daniel,

    hast Du einen RSS-Fed, wie man dem Blog folgen kann?

    LG Miriam

    Daniel responded:
    24. Mai 2013 at 00:14

    Hallo Miriam,

    ja, einen RSS-Feed gibt es. Zu erreichen ist er unter http://blog.heimische-wildpflanzen.de/feed/.

    Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.